Beste Motorrad LED-Lampe? Vergleich und Meinung

Heute angebotene Glühbirnen für Motorräder

Wie bei Autos haben auch bei zwei Rädern (Fahrräder, Elektrofahrräder und Motorräder) die Beleuchtung geändert. Die Hersteller haben die Scheinwerfer, ihre Zusammensetzung, die Glühbirnen ständig verbessert ...

Die ersten Glühbirnen waren Glühbirnen mit Glühlampen. Nur brauchten sie viel Energie. Und das gelbe Licht bot nicht viel Sichtbarkeit.

Top 5 der besten Motorrad-LED-Lampen auf dem Markt

Aus diesem Grund werden Xenon-Glühbirnen freigesetzt: eine Mischung von Gasen (Xenon), deren Partikel durch die Anwesenheit von Elektrizität aktiviert werden. Das erzeugte Licht ist sehr stark und weiß. Auch hier ist die benötigte Leistung sehr groß. Trotz der Intensität des Lichts ist die Schärfentiefe jedoch weniger gut. Dieser Lampentyp ist auch für die Blendung anderer Verkehrsteilnehmer bekannt.

Motorrad zusätzliches Licht

Sie sind eher Trail als sportlich und fahren gerne auf kurvigen Straßen. Denken Sie an zusätzliche Beleuchtung für Motorräder. Mit Motorradscheinwerfern können Sie Ihre Sichtbarkeit auf der Straße verbessern. Wechseln Sie zu Nebelscheinwerfern für Ihr Motorrad, es ist derzeit ein Muss für diejenigen, die lange Strecken fahren möchten.

Eine andere Lösung, die derzeit zu den besten gehört, ist die geführte Technologie. Heute bieten Hersteller wie Honda oder Ducati originale LED-Beleuchtung an. Diese Lampen zeichnen sich durch leistungsstarke, energiesparende Verbraucher aus. Die abgegebene Wärme ist viel geringer als bei Xenonlampen.

Die Lichtverteilung ist besser, sodass die Ihnen zugewandten Leiter nicht geblendet werden. Alle Lampensockel sind heute erhältlich, einschließlich H4 für die Beleuchtung des Abblendlichts (Codes) und des Fernlichts in einer einzigen Lampe. Denken Sie auch darüber nach Blinklicht für Ihr Motorrad . Es gibt auch H9 / H7 / H1, T10 (Decken-LED-Lampe), T13, T15, T20… und Nighteye führte Glühbirnen

H4 Motorrad LED Birne

H7 LED-Lampe Motorrad

Motorrad Kennzeichenbeleuchtung

Heute hat sich die Motorradkennzeichenbeleuchtung mit SMD-LED-Technologie weiterentwickelt. Die Miniaturisierung ermöglichte die Entwicklung eines kleinen Lackmoduls, das leicht auf Motorrädern montiert werden kann.

Warum sich für LED-Beleuchtung entscheiden?

Aus rechtlicher Sicht ist die Verbesserung der Beleuchtung zulässig, solange sie keinen anderen Verkehrsteilnehmer stört.
Der Vorteil der LED besteht darin, dass eine Beleuchtung von 6000 ° K (gegenüber 4500 ° K für Xenon) als kaltweiß bezeichnet wird. Dieses bläuliche Weiß wird für die Nachtbeleuchtung empfohlen, da die Leistung dieses sehr weißen Lichts die Kontraste erhöht.

Die Sicht wird daher durch die Beleuchtung, die sich um die Straße erstreckt, erheblich verbessert. Ob im Abblendlicht oder im Fernlicht, Sie werden die Klarheit zu schätzen wissen. Verbessertes Sehen ist visuelle Müdigkeit, die weniger schnell auftritt.

Ihr geringer Energieverbrauch könnte bei Motorrädern mit viel Elektronik problematisch sein. Sie konnte dort eine defekte Glühbirne erkennen. Aus diesem Grund werden bestimmte Modelle als Canbus bezeichnet. Zum Beispiel: die LED-Lampe H1, 9W, CREE, CANBUS. Die Elektronik der Glühbirne sendet ein Signal an den Stromkreis Ihres Motorrads, um anzuzeigen, dass alles funktioniert. Bitte beachten Sie, dass nicht alle LED-Lampen diese Funktion haben.

Wie in einem Auto ist eine leistungsstarke, nicht blendende Beleuchtung unerlässlich, um so gesehen und gesehen zu werden, wie es sein sollte. Es geht um Ihre Sicherheit. Wenn Sie feststellen, dass die Sichtbarkeit Ihrer Scheinwerfer nicht oder nicht mehr ausreicht, denken Sie an die LED.
Dies verzichtet offensichtlich nicht auf eine perfekt eingestellte Optik und eine regelmäßige Reinigung des Glases.

Artikel und Produkte aktualisiert von unseren Teams am: 26.05.2021