Die zahlreichen Fahrten mit dem Auto in die Stadt und die Kraftstoffkosten, die nicht aufhören zu steigen, zwingen viele Autofahrer, sich dem elektrischen zuzuwenden. Es wird niemandem entgangen sein, dass die großen Automarken 100 %-Elektrofahrzeuge mit beeindruckender Leistung und Autonomie anbieten, die für den täglichen Gebrauch weitgehend ausreichen. Das Elektroauto wird daher zu einem sehr praktischen Werkzeug für diejenigen, die Öl loswerden und ein Auto haben möchten, um einkaufen zu gehen oder an Wochenenden Ausflüge zu unternehmen.

Nur hier muss man sich bewusst sein, dass das Aufladen eines Elektroautos nicht mit dem Tanken von Benzin oder Diesel vergleichbar ist. Es braucht Zeit und kann dauern, wenn man schlecht ausgerüstet ist. Zu diesem Zweck werden wir versuchen zu entschlüsseln, wie Sie sich richtig ausrüsten können, um die Ladung Ihres Elektroautos zu verbessern, und insbesondere, wie Sie die Regenerationszeit der Batterie verkürzen. In unserem Artikel werden wir daher über Ladekabel und die Typen sprechen, denen wir begegnen werden. Als nächstes konzentrieren wir uns auf die verschiedenen Ladegeräte für Elektroautos, die bemerkenswerte Unterschiede aufweisen. Wir werden auch darauf achten, dass in einer Haushaltsinstallation nicht immer etwas an eine Steckdose angeschlossen werden kann.

Welches Ladegerät für mein Elektroauto?

Der beste Diener : das Morec 3.6 KW Typ 2 Ladegerät
„Ein Ladegerät, das zum Beispiel zu Hause einfach an einer klassischen Legrand-Steckdose installiert werden kann. Beachten Sie, dass hier das Ladegerät auf eine 10A- oder 16A-Steckdose geschaltet werden kann. Wenn Sie also bei Freunden bleiben möchten, können Sie es einfach an 10A anschließen, ohne Fragen zu stellen. “

Die beste Station : Morec Station 7,68 KW in 32A einphasig
„Eine ideale Station und einfach zu Hause einphasig zu installieren, daher einfach Neutral / Phase und Erdungskabel. Schnelleres Laden mit 7,68 kW, wodurch beispielsweise mit einem 208 Electric in 4 Stunden etwa 60 % Batterie wiederhergestellt werden können »

Die mächtige Station : Das 22 KW Ladegerät in 32A dreiphasig
„Dies ist die ultimative Konfiguration für diejenigen, die zu Hause dreiphasig sind. Diese Station ermöglicht zum Beispiel ein schnelles Aufladen Ihres Zoe, der Typ 22-kompatibel in 22 KW ist. ""

Wissenswertes über die Ladung

Es ist nicht einfach, durch die verschiedenen Einstellungen, Ladezeiten und vorhandenen Modi zu navigieren. Zu diesem Zweck haben wir eine Liste der verschiedenen Steckdosen auf dem Elektrofahrzeugmarkt und ihrer potenziellen aktuellen Leistung erstellt. Wir müssen zwei Dinge berücksichtigen: einerseits die Last, die wir zu Hause erledigen werden, und andererseits die Last, die wir an öffentlichen Terminals erledigen werden.

Wussten Sie schon: Die meisten Elektroautos werden ohne Kabel verkauft, mit dem Sie eine Verbindung zu einem öffentlichen Terminal herstellen können. Es wird notwendig sein, es zusätzlich zu kaufen und sich nicht am Modell zu irren. Wir präsentieren weiter einige Erklärungen zu diesem Thema.

Arten von Elektroautosteckern

Wir müssen die Fahrzeugseite von der Infrastrukturseite unterscheiden. In der Tat haben wir auf der einen Seite eine Buchse (Fahrzeug) und auf der anderen eine Steckdose für den Anschluss an das Terminal oder dessen Station zu Hause.

Auf der Fahrzeugseite kann der Steckertyp sein:

Typ 1 : Dies ist ein Stecker, der zum Beispiel auf C-Zero oder sogar Leaf, Kangoo ZE zu finden ist. Diese Steckdose ist in Wechselstrom einphasig 7,4 KW

Typ 2 : Dies ist ein Stecker, den wir zum Beispiel bei Zoe, Opel E corsa, 208, Tesla Model S / X / 3 finden. Diese Steckdose ist in Wechselstrom dreiphasig 43 KW. Beachten Sie, dass es sich beim Tesla um DC 120 KW handelt.

EU Combo : Eine Gleichstromsteckdose für neuere Fahrzeuge wie E-Golf, E-208, E-Corsa und ZOE aus dem Jahr 2020. Diese Steckdose ermöglicht es, 150 KW zu erreichen, wenn das Terminal und das Auto dies zulassen. Zum Beispiel kann ein E-Corsa eine Schnellladung mit maximal 100 kW unterstützen.

CHAdeMO : Der Superstecker, der bis zu 350 kW schiebt, wenn das Fahrzeug dies zulässt. Wir finden diesen Stecker bei Fahrzeugen wie dem Soul EV, Ion, Leaf oder E-NV200.

Auf der Infrastrukturseite (entweder zu Hause auf einer Station oder auf einem öffentlichen Terminal):

Typ 3C : Ein optionales Kabel, das wir je nach Klemmentyp finden. Eine dreiphasige Wechselstromleistung von maximal 22 KW

Typ 2 (männlich) : Ein Kabel, das heute in der überwiegenden Mehrheit an öffentlichen Terminals wie Electric PassPass zu finden ist. Die maximale Leistung von 22 KW liegt im dreiphasigen Wechselstrom.

Wussten Sie schon: Ein Elektroauto verwendet Gleichstrom. Wenn Sie es zu Hause aufladen, benötigen Sie einen Wechselstrom-Gleichstrom-Wandler. Dies wird vom Hersteller mit Ihrem Fahrzeug geliefert.

Gut zu wissen: Einige Hersteller geben möglicherweise Auskunft über den Typ des mit dem Auto gelieferten Ladegeräts. Zum Beispiel zeigt Opel auf seinem Corsa in Serie ein Ladegerät mit 8 Ampere und 1,8 KW an. Dies bleibt eine logische Entscheidung für den Hersteller, der es vorziehen möchte, dass sein Kunde sein Auto an eine Haushaltssteckdose anschließen kann. In der Tat entsprechen 8 Ampere bei 220 V gut 1760 Watt. Sie sollten sich daher bewusst sein, dass das Aufladen Ihres Fahrzeugs einige Zeit in Anspruch nimmt. Hier finden Sie einen Vergleich der Zeiten für den Corsa Electric.

Wenn wir bedenken, dass wir nicht die gesamte Energie der Batterie verbrauchen und abends noch etwa 20 % übrig sind. Hier ist, was Sie für dieses Auto in der Ladezeit bekommen, um 80 % Energie zu erreichen. Wir sprechen hier nicht von 100 %-Ladevorgängen, da die neuesten 20%s selbst bei einem Schnellladegerät oft sehr langsam sind.

  • Mein Ladegerät 1,8 KW (8A einphasig): Mein Auto bei 80 % um 15:30 Uhr.
  • Mein 3,7 KW Ladegerät (16A einphasig): Mein Auto bei 80 % in 7h30
  • Mein 7,4 KW Ladegerät (32A einphasig): Mein Auto bei 80 % in 3h46

Achten Sie also auf das Ladegerät, das Sie auswählen möchten, und insbesondere auf die Art der Steckdose, an die Sie Ihr Fahrzeug anschließen. Denken Sie daran, zu überprüfen, ob Ihre 16-Ampere-Steckdose über eine geeignete Verkabelung verfügt, da Sie sie einige Stunden lang laufen lassen. Wenn Sie vorhaben zu verwenden ein 32 Ampere Ladegerät Es ist unbedingt erforderlich, dass Ihre Drahtabschnitt ist 6 mm und mit gutem Schutz direkt an die Schalttafel anzuschließen.

Wir wissen, dass ein 3,7-KW-Ladegerät für den täglichen Gebrauch sehr gut geeignet ist. In der Tat ermöglicht es, die Ladung seines Autos um 7:30 Uhr wiederzugewinnen, was es ermöglicht, das Auto am Abend verantwortlich zu lassen und es am Morgen in gutem Zustand wiederzugewinnen.

Wie viel kostet eine Ladung von 7:30 außerhalb der Hauptverkehrszeit mit einem 3,7-kW-Ladegerät? Wenn wir 2020 mit 0,1344 € pro Kilowatt beginnen, hat das Aufladen Ihres Autos Sie innerhalb von 8 Stunden rund 3,97 Euro gekostet. Die Autonomie hängt von Ihrer Fahrweise ab, aber die 200 km sind leicht zu erreichen.

Die Reichweite des Autos hängt natürlich davon ab, ob es sich um sportliches Fahren handelt oder nicht, von der Außentemperatur, dem Höhenunterschied und anderen Parametern wie Klimaanlage, Verwendung von Lichtern, Radio usw.

Einfach zu installierendes 16A-Heimladegerät für schnelleres Laden

Wenn Ihr Hersteller Ihnen ein klassisches 8-Ampere-Ladegerät zur Verfügung gestellt hat, werden Sie schnell desillusioniert, wenn Sie Ihr Elektrofahrzeug vollständig aufladen müssen. Um die Ladezeit zu verbessern, ist es ratsam, auf ein schnelleres Ladegerät mit 16 Ampere umzuschalten. Dies ist bei diesem Modell der Fall, bei dem Sie je nach Art der Steckdose, an die Sie das Auto anschließen möchten, zwischen 10 A und 16 A wählen können.

Beachten Sie, dass für den Anschluss an eine 16-A-Steckdose unbedingt eine eigene Leitung mit einem Schutzdifferential zu Ihrer Schalttafel erforderlich ist. Der Kabelabschnitt, der verwendet werden muss, beträgt 2,5 mm². Versuchen Sie nicht, mit Draht unterhalb dieses Abschnitts zu laden. Wenn Sie sich bei Ihrer Installation nicht sicher sind, wenden Sie sich vorzugsweise an einen Fachmann, um sicherzustellen, dass Sie dieses Ladegerät anschließen können.

Beachten Sie, dass dieses Modell über einen Stecker vom Typ 2 verfügt, der mit den meisten neueren Elektroautos kompatibel ist. Dieses Ladegerät liefert daher ungefähr 3,6 KW, wodurch Sie das Auto während der Nacht schnell aufladen können.

Dieses Modell entspricht dem SAE J1772-Standard und dieses Produkt ist IP65, das auf Wunsch die Installation im Freien ermöglicht. Seien Sie in diesem Punkt vorsichtig, da selbst ein wasserdichtes Produkt im Hochsommer direktem Sonnenlicht und Überhitzung ausgesetzt ist. Wir empfehlen daher, dieses Ladegerät möglichst im Schatten eines Tierheims zu platzieren.

Ist das Laden an einem öffentlichen Terminal anders?

Hier ist eine Frage, die gestellt werden muss, bevor Sie das Autohaus verlassen. Sie haben wahrscheinlich Ihr 8-Ampere-Ladegerät im Kofferraum des Autos und verspüren den Drang, mit Ihrem Elektrofahrzeug ein Abenteuer zu beginnen. Seien Sie einerseits vorsichtig mit Ihrem Verbrauch und damit mit dem Gebrauch des Fahrzeugs. Wenn Sie mit 130 km / h fahren, verbrauchen Sie mehr Elektronen als mit einem weicheren Rohr mit 110 km / h.

Sie müssen Ihr Auto sicherlich an einem öffentlichen oder privaten Terminal wie Ionity oder Izivia aufladen. Sie sollten wissen, dass Sie an den öffentlichen Terminals möglicherweise kein Verbindungskabel haben. Es ist daher notwendig, in ein Kabel zu investieren, das Ihrem Auto entspricht. Aber Vorsicht, wissen Sie, wie viel Ihr Fahrzeug im Wechselstrom unterstützen kann? Dies ist ein sensibler Punkt, der vom Händler oft übersehen wird. Finden Sie heraus und fragen Sie nach der Höchstgeschwindigkeit, die mein Auto alternativ aufladen kann.

Beispiel mit den drei aktuellen Flaggschiffmodellen:

  • Der Renault ZOE kann in 22 KW im Dreiphasenwechsel aufgeladen werden (Modell R70, R90 und R110)
  • Die E-208 ist in der Lage, in 11 KW im dreiphasigen Wechsel zu laden
  • Der E-Corsa ist in der Lage, in 11 KW im dreiphasigen Wechsel zu laden

Dies ist ein Grundpfeiler, wenn Sie Ihr Auto am Terminal vor Ihrer Arbeit oder auf dem Parkplatz des Supermarkts aufladen. In der Tat ist eine Ladung von 22 KW schneller und daher werden Sie unter den besten Bedingungen über eine Stunde mehr Kilometer zurücklegen. Es ist daher wichtig zu prüfen, ob Sie zu Hause oder an einem Terminal häufiger aufladen.

Kann ich ein 11-KW-Fahrzeug an ein 22-KW-Terminal anschließen? Ja, es ist möglich, aber Sie berechnen maximal 11 KW. Sie sollten auch wissen, dass an einigen 22-KW-Terminals, an denen es nur zwei Plätze gibt, wenn Sie zwei aufladen, jeweils 11 KW berechnet werden.

Wenn das von Ihnen ausgewählte Terminal mehr liefert als Ihr Auto, passt es sich an und gleichzeitig ist der Preis teurer zu berechnen, da häufig die am Terminal verbrachte Zeit zählt. Somit wird eine E-Corsa an einem 22-KW-Terminal halb so schnell aufgeladen.

Welches Typ 2 Kabel soll man kaufen?

Die meisten Schnellladungen an öffentlichen Terminals sind dreiphasig. Wir empfehlen daher, je nach Fahrzeugtyp in ein 32A- oder 16A-Kabel zu investieren, um das Auto schneller aufzuladen. Seien Sie vorsichtig mit der Anzahl der Phasen, ein einphasiges Kabel ist billiger als ein dreiphasiges Kabel, aber plötzlich riskieren Sie, auf einem öffentlichen Terminal weniger schnell zu suchen.

Sie sollten wissen, dass drei Elemente die Belastung Ihres Elektroautos begrenzen:

3 Dinge begrenzen die Last:

  1. Das Autoladegerät zum Beispiel beim Kona wird 7,2 kW (32 A) Mono sein
  2. Das Ladekabel
  3. Das Terminal, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten

Das heißt, dass es das schwächste ist, das begrenzt.

Unsere Auswahl an dreiphasigen 16A- und 32A-Kabeln zum Laden an öffentlichen Ladestationen.

Wie lade ich an einem Elektroauto-Terminal auf?

Die Reflex-Kraftstoffpumpe muss schnell außer Betrieb gesetzt werden. Tatsächlich kommen Sie nicht mit Ihrer Bankkarte am Terminal an, um Ihr Auto aufzuladen. Wir haben es gesehen. Denken Sie daran, das richtige Kabel mitzubringen, das mit dem Terminal kompatibel ist, falls es keines hat. Beachten Sie, dass Sie Schnellanschlüsse mit allen auf dem Markt erhältlichen Anschlüssen finden.

Dann benötigen Sie ein Abonnement und eine RFID-Karte, um die Ladung am Terminal auszulösen. Wir empfehlen Ihnen, sich an die Chargemap-Pass-Website zu wenden, auf der Sie an allen Terminals in Frankreich (auch im Ausland) aufladen können. Die Kosten für die Karte betragen 19,90 Euro. Anschließend werden Sie entsprechend dem Terminal abgerechnet. Eine mobile Anwendung ist verfügbar, um das nächstgelegene Terminal zu finden.

Einige Tipps vor dem Abenteuer:

  • Bereiten Sie Ihr Fahrzeug vor, eine volle Ladung vor dem Verlassen ist noch besser
  • Analysieren Sie Ihre Route und die Terminals, die auf der Route verfügbar sein werden.
  • Planen Sie beispielsweise das Aufladen auf halber Strecke
  • Planen Sie einen Plan B von einem anderen Terminal aus, das nicht zu weit entfernt ist, wenn das erste besetzt ist.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit ein CSS-Combo-Terminal zum sehr schnellen Aufladen